Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Veranstaltungen

Ausstellung der Wienbibliothek im Rathaus

Buchcover „Keine Ruh und Schlaf seit 10 Tagen; ohne Krieg würde man nicht glauben, was wir aushalten können“. Mit diesem Satz eröffnet Oskar Kokoschka, der als Freiwilliger im K. u. k. Dragoner-Regiment Nr. 15 diente, am 23. August 1915 eine Feldpostkarte an Adolf Loos, in der er die Kämpfe gegen russische Kosaken schildert. Nur sechs Tage später erlitt er einen Kopfschuss und Bajonettstich, Verletzungen, die er mit knapper Not überlebte. Die Nachricht Kokoschkas ist eines von unzähligen, bislang nicht veröffentlichten Korrespondenzstücken und persönlichen Dokumenten wie Tagebücher und Fotografien aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, die sich in den kulturhistorisch bedeutsamen Nachlässen der Wienbibliothek im Rathaus erhalten haben.
Die Ausstellung präsentiert rund dreihundert Exponate, deren Anordnung thematisch erfolgt, nämlich in fünfzehn Infinitiven. Ausgangspunkt hierfür war eine Sprachschöpfung von Roda Roda, der in einem Brief vom 26. Juli 1914 davon sprach, „kriegsberichterstatten“ zu wollen.
Die Ausstellung wie das intensiv bebilderte gleichnamige Buch entwickeln ein vielfältiges und polyphones Panorama des Krieges von unten. Die persönlichen Dokumente stehen für das oft jähe und brutale Einbrechen der Weltgeschichte in private Schicksale.

„Es ist Frühling, und ich lebe noch“. Eine Geschichte des Ersten Weltkriegs in Infinitiven

Begleitveranstaltungen

Buchpräsentation

  • „Habsburgs schmutziger Krieg. Ermittlungen zur österreichisch-ungarischen Kriegsführung 1914–1918“ (Residenz-Verlag 2014)
  • Termin: 25. November 2014, 19 Uhr
  • Ort: Rathaus, Stadtsenatssitzungssaal, Feststiege I, 1. Stock, 1010 Wien
    Fahrplanauskunft

Führungen

  • Dienstag, 25. November 2014, 17.00 Uhr
  • Montag, 15. Dezember 2014, 16.00 Uhr
  • weitere Führungen in deutscher und englischer Sprache sind nach Vereinbarung jederzeit möglich. Terminvereinbarung: Mag. Suzie Wong, Tel. +43 1 4000-84926, oeffentlichkeitsarbeit@wienbibliothek.at.

Publikationen der Wienbibliothek

Im Epizentrum des Zusammenbruchs

  • Im Epizentrum des Zusammenbruchs. Wien im Ersten Weltkrieg
  • Herausgegeben von Alfred Pfoser und Andreas Weigl
  • Wien: Metro Verlag 2013, 700 Seiten
  • Paperback, Preis: 35 Euro
  • ISBN 978-3-99300-142-1

„Es ist Frühling, und ich lebe noch“. Eine Geschichte des Ersten Weltkriegs in Infinitiven

  • „Es ist Frühling, und ich lebe noch“. Eine Geschichte des Ersten Weltkriegs in Infinitiven. Von Aufzeichnen bis Zensieren
  • Herausgegeben von Marcel Atze und Kyra Waldner. Unter Mitarbeit von Thomas Aigner. Mit einem einleitenden Text von Peter Rosei.
  • Wien: Residenz Verlag 2014, 440 Seiten
  • Paperback, Preis: 29,90 Euro
  • ISBN 978-3-7017-3336-1

Weitere Ausstellungen in Wien

Wien Museum

Technisches Museum Wien